Diskussion: Brennen contra chippen?

Diskussion: Brennen contra chippen?

Seit dem letzten Jahr ist das Thema Brandzeichen zu einem Politikum in Deutschland geworden. Pferdezüchter, Politiker, der Deutsche Tierschutzbund sowie die Deutsche Reiterliche Vereinigung diskutieren oder besser gesagt streiten sich darüber inwieweit ein Brandzeichen dem Fohlen Schmerzen zufügt und daraus resultierend ob brennen in Deutschland verboten werden sollte.

Im Rahmen einer Bachelorarbeit wurde das Schmerzempfinden sowie der Herzschlag bei Fohlen während des Brennvorgangs genauestens untersucht. Dabei kam folgendes Ergebnis heraus: Das Schmerzempfinden bei Pferden ist weitaus geringer als angenommen und vor allem ist es anders als beim Menschen und anders als bspw. bei Hunden.
Leider habe ich die Arbeit habe ich die Arbeit nicht im Netz gefunden, ich kann daher nur die Sachen wiedergeben, die ich in diversen Fachblättern gelesen habe. Unter anderen stand in einer Zeitschrift, dass eine gewisse Anzahl an Fohlen auf dem Gestüt Lewitz während des Brennvorganges untersucht wurde. Um aber ein eindeutiges/ valides Ergebnis zu erhalten, hätten Fohlen auf verschiedenen Gestüten beobachtet werden müssen. Ich habe früher öfter beim brennen zugeschaut und viele Fohlen sind dabei erschrocken zur Seite gesprungen, gestiegen und auch hingefallen. Zwar standen sie dann auch recht schnell wieder auf allen vier Beinen und sie haben nicht „geweint“, wie sollten sie auch, daher finde ich es schwer ein objektives Bild der Situation wieder zugeben. Ein Kind würde erst einmal weinen und noch eine Weile sagen das es schmerzen hat, wenn es sich am Herd verbrannt hat. Da das Pferd ein Fluchttier ist, sind seine Reflexe ganz anders. Sie müssen schnell wieder runter schalten um sich für neue Gefahren zu wappnen. Etwas anderes wäre es, wenn es eine schwerwiegende Verletzung hätte.

Viele Gegner des Brennen, halten das Einsetzen eines Chips für eine sichere Methode um die Herkunft eines Pferdes festzuhalten. Allerdings kommt es auch hier zu vielen Problemen. Nicht nur das es ebenfalls für ein Pferd unangenehm ist wenn der Chip eingesetzt, er bleibt auch nicht an Ort und Stelle. Oftmals wandert er regelrecht umher und kann sich so absetzen, dass er starke Schmerzen bei einem Pferd hervorruft und es reituntauglich macht. Siehe hierzu St.Georg März 2011. Weitere Probleme treten auf wenn der Chip nicht mehr gefunden wird oder kein passendes Lesegerät vorhanden ist.

Es ist keine leichte Diskussion! In Deutschland werden Pferde seit ca. 250 Jahren gebrannt. Jedes Brandzeichen ist eine Tradition und mit einer Geschichte verbunden, wie die Rasse entstanden ist. Es wird schwer Pferde dann zu unterscheiden, außer man hat die Möglichkeit in die Papiere zu schauen. Auf der anderen Seite wird man sich aber auch daran gewöhnen können!

Wie seht Ihr die Diskussion?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Security Code: