„Team Lämmle hilft“ – Ein toller Lehrgang auf dem Stockfelder Hof

„Team Lämmle hilft“ – Ein toller Lehrgang auf dem Stockfelder Hof

Im vergangenen Jahr habe ich es endgültig geschafft meinen Trainer C zu machen. Bis ich aber einen geeigneten Lehrgangsort gefunden habe, hat es ein wenig gedauert. Nachdem ich mehrere Anbieter miteinander verglichen hatte, hinsichtlich des Preis– Leistungsverhältnis und den Diskussionen in sämtlichen Foren, war ich schon ziemlich entnervt!
Irgendwo habe ich dann etwas über den Stockfelder Hof gelesen und wie toll der Unterricht dort ist. Also habe ich mir erst einmal die Internetseite angeschaut und gesehen, dass dort ein Springlehrgang angeboten wurde. Zu diesem Lehrgang hatte ich mich angemeldet und bin 2 Monate später hingefahren. Dieser Lehrgang war echt klasse! Und so war der Entschluss schnell gefasst dort meinen Trainer zu machen.

Im August 2010 war es dann soweit. Die Koffer wurden gepackt und es ging ab in Richtung Bodensee.
Der Lehrgang wurde von Markus Lämmle und seinem Lehrling Sandra geleitet. Am Vormittag wurde geritten und Unterricht erteilt. Nachmittags stand der theoretische Teil auf dem Stundenplan. Dieser Part wurde von                     verschiedenen Personen des jeweiligen Fachgebietes übernommen.

Sehr lobenswert muss erwähnt werden, dass der Spruch „Ausbilder sein, heißt Vorbild sein“ von Markus Lämmle auch gelebt wurde. Er selber ritt immer mit Kappe, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, weder auf dem Pferd noch als Lehrer und er hat immer wieder Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Pferd gelegt. Probleme entstehen für ihn durch den Reiter und nicht durch das Pferd. Vielleicht denken viele von Euch, dass dies natürlich ist, leider beweisen mir persönlich viele andere Ställe und Reiter das Gegenteil! In solchen Ställen wird den Kinder und Jugendlichen ein Umgang mit dem Pferd vorgelebt, der zum großen Teil für den heutigen Reitsport nicht mehr tragbar ist.

Auf der GeländestreckeAlle Pferde besaßen eigenes Putz-, Sattel- und Zaumzeug. In vielen Fällen sogar einen eigenen Dressur- und Springsattel. Zudem sind alle Pferde auf die Koppel gekommen, wobei das nicht immer regelmäßig war. Die Boxen sind sehr groß und geräumig und werden jeden Tag gemistet. Die gesamte Anlage ist sehr gepflegt und ordentlichen. Die Pferde selber sind sehr gut ausgebildet und es macht wahnsinnig viel Spaß auf ihnen zu reiten. Besonders wenn man noch nie auf einer Vielseitigkeitsstrecke war, ist man mit diesen Souveränen Partnern bestens unterwegs.

Besonders gut hat mir auch unsere Gruppe gefallen. Wir waren 14 Mädchen/Frauen unterschiedlichen alters, die sich blendend verstanden haben. Es gab keine Reibereien, gezicke oder getratsche. Da jede von uns einen anderen Ausbildungsstand und Ausbildungsschwerpunkt mitgebracht hatte, konnten wir uns in dieser Hinsicht sehr gut gegenseitig helfen und Tipps geben. Das fehlt mir hier in meiner „Heimat“ schon ziemlich. Ach ja, es haben alle bestanden 🙂

Alles in allem kann ich jedem einen Lehrgang oder nur den Unterricht auf dem Stockfelder Hof beim Herrn Lämmle empfehlen! Er hat alle Neulinge und unerfahrenen sicher über die Geländestrecke und den Parcour gebracht. Da er selber ein aktiver Vielseitigkeitsreiter ist, weiß er auch wovon er spricht (ist nicht überall der Fall) und konnte uns in allen reiterlichen Lebenslagen wertvolle Tipps geben.  Sein Unterricht ist gut strukturiert und durchdacht. Auch bei mehreren Reitern hat er nicht den Überblick verloren oder sich einseitig um seine Schüler gekümmert.

Wer Interesse hat, kann sich hier einmal die Website vom Team Lämmle anschauen.

Die Fotos der Halle und des Bürogebäudes wurden von Meike Löhr zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Security Code: