Tiergnadenhöfe sind nicht nur was für Pferde

Viele Reiter haben irgendwann einmal den Traum sich ein eigenes Pferd zu kaufen. Meistens kauft man sich ein jüngeres Pferd oder Pony das man auch noch viele Jahre reiten kann. Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem das Tier nur noch gering belastbar oder  nicht mehr reitbar ist. Dann stellt sich für einige die Frage: was geschieht nun? Ein Großteil der Reiter behält seine Pferde und sie bekommen sozusagen eine Rente auf der heimischen Wiese. Für andere Pferde wiederum gibt es diesen Luxus nicht. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Es kann sich um Schulpferde handeln für die niemand sich zuständig fühlt, die Besitzer haben nicht das Geld um sich um die nun anstehenden Belange ihrer Schützlinge zu kümmern. Es können auch Pferde aus diversen Rettungsaktionen sein (Schlachttransporte, Verwahrlosung, Hofschließungen, etc.) die eine Bleibe benötigen.

Aus diesen Gründen und noch vielen anderen gibt es Gnadenhöfe die nicht nur Pferde und Ponys aufnehmen, sondern auch viele andere Tiere wie Esel, Katzen, Hunde sowie Ziegen und Schweine. Einer dieser Höfe ist der Tiergnadenhof und die Jugendfarm in Duisburg. Hier haben viele Tiere ein neues Zuhause gefunden in dem sich liebevoll um sie gekümmert wird.

Besonders erwähnenswert finde ich das es nicht nur ein reiner Gnadenhof ist, sondern wie der Name schon sagt auch eine Jugendfarm beinhaltet. Durch dieses Angebot können Kinder und Jugendliche auf dem Gnadenhof mithelfen und sich um die Tiere kümmern. Es ist schließlich eine Menge Arbeit die Tiere zu füttern und zu pflegen, Ställe zu misten, aber auch die Tiere zu bewegen. Auch ein alter Hund und ein altes Pferd wollen bewegt werden. Nicht umsonst heißt es „Wer rastet – der rostet“. Regelmäßige Bewegung, die dem Alter angepasst ist, hält nicht nur Menschen fit und jung, sondern auch Tiere. Die Kinder und Jugendlichen haben somit die Möglichkeit Tiere in der Natur zu erleben, mit ihnen spazieren zu gehen oder wer reiten kann auch auszureiten. Viele der Pferde sind nämlich noch keine Rentner und freuen sich über regelmäßige Bewegung.

Da so viele Tiere auch Kosten verursachen, sind Gnadenhöfe auf Spenden angewiesen um den Tieren Futter aber auch eine Tierärztliche Versorgung zu gewährleisten. Einer dieser Sponsoren, die den Gnadenhof mit Futter beliefern ist der Reitsportausstatter EQUIVA. Die Mitarbeiter des Reitsportgeschäftes bringen immer wieder Futterspenden   auf den Gnadenhof und zeigen so ihre Unterstützung für solch ein wichtiges Projekt.

Für alle die neugierig geworden sind, können ja dem Tiergnadenhof einmal einen Besuch abstatten und alle Reiter die noch auf der Suche nach passenden Kleidungsstücken für sich und ihr Pferd sind, können dem Onlineshop von EQUIVA einen Besuch abstatten. Demnächst werde ich über den Shop und das Sortiment einen extra Beitrag verfassen.

1 Kommentar

  1. Andrea
    Mrz 7, 2013

    Ich kenne den Hof und kann jedem empfehlen, sich dort einmal umzuschauen – ideal auch für Kinder, die den Wunsch haben, mit dem Reiten anzufangen!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Security Code: